...auf der Homepage des Kompetenzzentrum Freiwilligendienste!

Das Kompetenzzentrum Freiwilligendienste (neuer Name ab 01.01.2018, vorher Paritätisches Servicecenter für Vermittlung) ist eine Abteilung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. und führt unterschiedliche Programme für alle Generationen in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland durch.

Unsere Tätigkeitsfelder sind:

  • die Vermittlung von Plätzen in Einsatzstellen im Bundesfreiwilligendienst (BFD/Bufdi)
  • die Vermittlung von Plätzen in Einsatzstellen im Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)
  • die Betreuung und Beratung von Freiwilligen und Einsatzstellen im BFD und FSJ

Das Kompetenzzentrum Freiwilligendienste vom Paritätischen Rheinland-Pfalz/Saarland hat aktuell noch freie Plätze in den Freiwilligendiensten zur Verfügung. Hierfür können Sie sich direkt online bewerben oder mittels unseres Bewerbungsbogens eine Bewerbung per Post senden.
Ein Freiwilligendienst beim Paritätischen ist in zwei unterschiedlichen Varianten möglich: in Form eines Freiwilligen Sozialen Jahres oder in Form eines
Bundesfreiwilligendienstes. Das Freiwillige soziale Jahr (FSJ) ist für alle Menschen zwischen 16 und 27 Jahren geeignet, die sich sozial oder politisch engagieren möchten.
Der Bundesfreiwilligendienst (BFD), auch Bufdi genannt, steht allen Menschen ab 16 Jahren offen.
Hierbei können Tätigkeiten im sozialen, handwerklichen und gärtnerischen Bereich ausgeübt werden.
Beide Dienste dauern in der Regel 12 Monate, können aber nach Absprache auch verkürzt oder verlängert werden. 

Gerade nach dem Ende der Schulzeit stellt ein Freiwilligendienst eine sinnvolle Möglichkeit dar, um die Zeit bis zum Studium oder bis zum Beginn einer
Ausbildung sinnvoll zu überbrücken. Außerdem kann ein Freiwilligendienst eine große Hilfe bei der beruflichen Orientierung sein, da die persönliche Eignung
für einen sozialen Beruf getestet werden kann.
Auch für Menschen, deren Schulzeit bereits länger zurückliegt, bieten sich vielfältige Möglichkeiten des sozialen Engagements.  
So kann ein Bundesfreiwilligendienst nach einer beruflichen Auszeit, wie beispielsweise nach der Eltern- oder Pflegezeit, ein Weg sein, wieder in die
Arbeitswelt zurückfinden. Auch Personen, die familiär bedingt keiner Vollzeitbeschäftigung nachgehen können, bietet sich die Option, einen
Bundesfreiwilligendienst in Teilzeit abzuleisten, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können.

Im Rahmen eines Freiwilligendienstes besteht die Möglichkeit, verschiedene soziale Berufsfelder kennenzulernen:

  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (Kindertagesstätten, Schulen, Kinder- und Jugendheime, …)
  • Tätigkeit in der Behindertenhilfe (Werkstätten, Wohnheime, …)
  • Arbeit mit Senioren (Senioren- und Pflegeheime, ambulante Dienste, …)
  • Hilfe für Geflüchtete (Integrationshilfe, Unterstützung bei Behördengängen, …)
  • Verwaltung/Haustechnik/Fahrdienst/gärtnerischer Bereich (nur im BFD)
  • Arbeit im Rettungsdienst (nur im FSJ im Saarland)
  • Tätigkeit an der Universität des Saarlandes (nur im FSJ)
  • Tätigkeiten im politischen Bereich (FSJ Politik, nur im FSJ im Saarland)

Im Laufe ihres Freiwilligendienstes erhalten die Teilnehmer praktische Einblicke in den Alltag verschiedener sozialer Berufe. Dabei leisten sie
nicht nur einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft, sondern können darüber hinaus auch ihre persönlichen Kompetenzen und Talente weiterentwickeln.
Ferner umfasst ein Freiwilligendienst auch die Teilnahme an kostenfreien Seminaren und Bildungstagen mit abwechslungsreichen Fachthemen sowie interessanten
Besuchen in sozialen und kulturellen Einrichtungen. Diese werden in unterschiedlichen Bildungshäusern im Saarland und in Rheinland-Pfalz durchgeführt.
Aktuell finden die Seminare in Saarbrücken, Homburg, Trier, Koblenz, Mannheim, Neustadt, Landau oder Ludwigshafen statt.

Die Teilnehmer erhalten eine monatliche Vergütung und kompletten Sozialversicherungsschutz.

 Unter Impressionen findet sich ein Interview mit dem aus Peru stammenden BFD-ler Styben González.